Hydraulische Einschränkungen

Je mehr Wasser aus einem Grundwasserleiter entnommen wird, desto stärker sinkt der Grundwasserspiegel. Die maximale Entnahme muss demnach auf ein verträgliches Maß beschränkt werden. In der Praxis wird oft eine maximale Absenkung des Grundwasserspiegels um ein Drittel der gesamten Mächtigkeit des Grundwasserkörpers angesetzt.

Im Allgemeinen muss entnommenes Grundwasser wieder in den gleichen Grundwasserleiter zurückgeführt werden. Dabei entsteht ein Aufstau des Grundwassers und der Grundwasserspiegel steigt. In Gebieten, in denen ein geringer Abstand der Geländeoberkante zum Grundwasser (Flurabstand) herrscht, muss der Aufstau entsprechend eingeschränkt werden. Ansonsten könnte unterirdische Infrastruktur (Keller, etc.) überschwemmt werden.